In Deutschland ist die Hauswinkelspinne auf dem Vormarsch

Anzeige

Spinnen sind wohl die unerbetensten Gäste, die man Zuhause haben kann. Viele Frauen, aber auch etliche Männer erschrecken sich regelmäßig vor den Achtbeinern. Nun steht etwas bevor, was niemand gerne hätte und zwar eine Spinneninvasion!
Auf Grund des sich verändernden Klimas ist es so, dass Forscher und Wissenschaftler damit rechnen, dass 2017 ein gutes Jahr für viele Spinnen ist.

H. Krisp – Eigenes Werk CC BY 3.0

Anzeige

Der Grund ist relativ simpel und zwar haben wir ein feuchtwarmes Klima. Der Sommer verschiebt sich nach hinten und auch die Regentage sind relativ warm, sofern man Deutschland betrachtet.
Untersuchungen und Studien haben ergeben, dass dies tatsächlich stimmt. Die große Hauswinkelspinne taucht in Deutschland immer häufiger in Häusern, Wohnungen und Zimmern auf, als zuvor. Der Zulauf darf hier nicht unterschätzt werden, denn die Witterungsverhältnisse sind optimal für eine Fortpflanzung der Spinnen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
HMdE aus der deutschsprachigen Wikipedia – Eigenes Foto CC BY-SA 3.0

Anzeige

Da diese Tiere sowieso sehr aktiv im Spätsommer sind, verlaufen sich diese nun umso häufiger in unseren warmen Eigenheimen.
Sind diese Tiere gefährlich? Naja, es kann dazu kommen, dass die Spinnen beißen. Die Bisse sind aber nicht giftig, sondern nur extrem schmerzhaft.
Sollten Sie diese Tiere über die Haut nicht abhaben können, dann können Sie diese wegsaugen. Wir empfehlen aber, die Spinne in einem Glas zu fangen und dann nach draußen zu bringen. Denn schaut man in die Umwelt und beachtet die Rolle der Spinne, so fällt einem auf, dass die Spinne für ein ökologisches Gleichgewicht überaus wichtig ist.

Dennis Schubert – Eigenes Werk CC-BY-SA 4.0